Beleuchteter Tresen einer minimalistischen Hautarztpraxis

Redesign einer Hautarztpraxis

Altes bewahren und Neues zulassen

vor almuth

Ein Traum für Interior Designer

Es gibt Locations, die das Herz und die Vorstellungskraft von Innenarchitekten beflügeln. Die Hautarztpraxis in Wien-Margareten, die in den Räumlichkeiten einer alten Tischlerei eröffnet wurde, gehört jedenfalls zu dieser Kategorie. Mit den hohen, gewölbten Decken und dem Charme vergangener Jahrhunderte entfaltete das alte Gemäuer eine besondere Wirkung auf alle Menschen, der es betraten. 

Diesen Charme zu bewahren und gleichzeitig neu zu denken war die größte Herausforderung, die sich aus der Notwendigkeit eines zusätzlichen Behandlungszimmers ergab. Da dies eine einschneidende Baumaßnahme war, sollte auch der Rest der historischen Räume in die Moderne gebracht werden. Das Wohnkonzept von Almuth Bene brachte diesen Spagat auf beeindruckende Weise zur Verwirklichung.

 

nach almuth

Eine neue Raumaufteilung

Die Hautarztpraxis bestand im Wesentlichen aus zwei großen Räumen. Der Plan von Almuth Bene sah die Unterteilung eines Raumes vor, sodass ein neues Behandlungszimmer entstehen konnte. Im Zuge der Erneuerung wurden auch der Empfang, Patientenbereiche und Pausenräume mitbedacht: Ein neuer Rezeptionstresen, eine neue Kundentoilette und eine neue Teeküche für das Team sollten die Praxis in einen helleren und freundlicheren Ort verwandeln.

Oberlicht an der Gewölbedecke

Gutes Licht ist eine der wichtigsten Voraussetzungen jeder Hautarztpraxis. Da das beste Licht das natürliche Sonnenlicht ist, plante Almuth Bene den Einbau von Fenstern an der Oberseite der neuen Behandlungsräume. Dies war eine besondere Herausforderung für den Glaser, der das Oberlicht in abgerundeter Form aus einem speziellen, schalldichten Glas anfertigte.

Mit neuen Trennwänden, Oberlichtern und Möbeln wurde eine helle und freundliche Atmosphäre geschaffen, welche die Historie des Gebäudes nicht versteckt. Dafür wurden die alten Flügeltüren und die Fensterrähmen behutsam modernisiert und optisch in den originalen Farben belassen. Auch die von Almuth Bene ausgewählten Möbel fügen sich harmonisch in die neugestaltete Praxis ein.


 

Rundum-Erneuerung in kurzer Zeit

Drei Monate vergingen von der ersten Objektbegehung bis zur Wiedereröffnung der Praxis, die während den Umbaumaßnahmen geschlossen blieb. Almuth Bene zeichnete nicht nur für die Konzeption, sondern auch für die Abstimmung mit Professionalisten und Monteuren verantwortlich und behielt den Baufortschritt und die Kosten im Blick. 

Auf das Ergebnis können alle am Projekt beteiligten Menschen stolz sein. Denn in einer modernen Praxis, die das Alte bewahrte und um neue Elemente erweitert wurde, lässt es sich gut praktizieren.

Alles wird Bene. Almuth Bene.